Hier erhalten Sie einen Eindruck von den Methoden im Rahmen eines Lernprogramms.
Download (5.28 MB) ....
 

Lernprogramm zur Netzwerkarbeit

Der Paradigmenwechsel innerhalb der Sozialen Arbeit hin zu einem verstärkt ressourcenorientierten Vorgehen kann unterstützt werden durch Methoden der Netzwerkaktivierung und Netzwerkanalyse. Denn Netzwerkarbeit in der Sozialen Arbeit bedeutet mehr als die Vernetzung von Hilfeeinrichtungen untereinander. Ergänzend sollte es darum gehen, die individuellen Netzwerke der Betreuten unter die Lupe zu nehmen. Professionelle Helfer(innen) bemühen sich zwar verstärkt um die soziale Integration ihrer Klient(inn)en im Stadtteil, vernachlässigen jedoch zumeist deren persönliche Bindungen (Nachbarschaft, Verwandtschaft, Freundschaften) und das daraus resultierende Unterstützungspotential. Ziel jeder Hilfe muss es folglich sein, die Klient(inn)en von Beginn an dabei zu unterstützen, Beziehungen aufzubauen und aufrecht zu erhalten, sowie zu üben, sich Unterstützung im Alltag und in Krisenzeiten aus dem privaten Netzwerk zu holen und zu sichern. Dadurch kann eine größere Unabhängigkeit der Betroffenen vom Helfersystem erreicht werden.

Netzwerkarbeit in der Sozialen Arbeit beinhaltet also die beiden aufeinander folgenden Schritte der Netzwerk- und Unterstützungsanalyse und der Netzwerkaktivierung.

  1. Netzwerk- und Unterstützungsanalyse: Bei der Netzwerkanalyse geht es um die Identifizierung der Kontakte und Beziehungen eines Menschen, seien sie verwandtschaftlich, freundschaftlich, kollegial, professionell oder nachbarschaftlich. Hierbei helfen Methoden wie die Netzwerkkarte, das Netzwerkbild, der Stadtteilspaziergang u. ä. Die darauf folgende Unterstützungsanalyse geht noch einen Schritt weiter: Jetzt werden das Unterstützungspotential dieser Kontakte und Beziehungen sowie die eigenen Möglichkeiten des Betroffenen, Unterstützung zu geben, herausgearbeitet. Dazu bietet sich die Unterstützungskarte an, ergänzt um weitere Methoden.
  2. Netzwerkaktivierung: Ist die Ausgangslage erst mal klar, geht es darum, wie das Netzwerk erweitert bzw. sein Unterstützungspotenzial vergrößert werden kann oder aber wie das bereits vorhandene Potential von dem Betreffenden besser genutzt werden kann. Methodisch bieten sich hier Netzwerkcoaching und Netzwerkmoderation als unterstützende Verfahren an.

Sie erhalten hier die Möglichkeit,einen Ausschnitt des Lernprogramms zu testen. Das vollständige Programm kann im Rahmen von Fortbildungsveranstaltungen vorbereitend genutzt werden.